Veröffentlicht am Do., 22. Nov. 2018 08:00 Uhr

Einbeck. Das Jahr neigt sich langsam dem Ende entgegen.Viele Menschen aus unserer Kirchengemeinde haben im zurückliegenden Kirchenjahr einen nahen Menschen verloren. Zurückschauen, ruhig werden, trauern und Gottes Segen empfangen: Das kann heilen und tösten in der dunklen Novemberzeit. 

Wir laden Sie herzlich ein, in den Gottesdiensten am Ewigkeitssonntag, 25. November 2018, an alle Menschen, die Sie vermissen, zu denken. Mit diesem Gottesdienst vergewissern wir uns unserer Auferstehungshoffnung. Die Namen der Toten werden noch einmal verlesen. Sie können eine Kerze anzünden und im Abendmahl Gottes Nähe spüren. Wir vertrauen die Toten der Liebe Gottes an und empfangen Segen und Kraft für unser Leben. 

Sie haben die Wahl zwischen einem Gottesdienst in der Marktkirche (Pastorin Schrader/Pastor Giering) oder der Münsterkirche (Pastorin Dr. Köhler/Pastor Konnerth), jeweils um 10 Uhr, oder in Hullersen um 10:45 Uhr (Pastorin Albrecht). In jedem Gottesdienst werden alle Verstorbenen unserer Gemeinde genannt, sowohl aus der Kernstadt als auch aus den Dörfern.  

Am selben Tag findet um 14.30 Uhr eine Andacht auf dem Einbecker Friedhof hinter der Friedhofskapelle statt, die Pastor Konnerth halten wird. Bereits ab 14 Uhr können Sie dort Musik der Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck hören. Anschließend können Sie – gestärkt von Wort und Musik – zu den Gräbern Ihrer Verstorbenen gehen.

Auch junge Menschen machen sich Gedanken über den Tod und das, was danach kommt. Die diesjährigen Konfirmanden haben vor kurzem versucht auszudrücken, wie für sie die Ewigkeit Gottes aussieht:

Die Konfirmanden 2019 gestalten "Ewigkeitskisten".

Mit Farbe drücken sie ihre Vorstellung aus.

Geborgen in Gottes Hand

Auch Zahnbürsten kommen bei der Gestaltung zum Einsatz.

Eine schöne, bunte Ewigkeit

Kategorien Gottesdienst