Veröffentlicht von Wiebke Köhler am Di., 12. Nov. 2019 18:06 Uhr

Der alte Leuchter war auch schön, stilvoll schlicht aus Messing mit Glaszylindern. Er stammte aus der Ausrüstung der Kirche in den 60er Jahren. Allerdings konnte man ihn nur schwer auf energiesparende Leuchtmittel umrüsten und die sehr schmalen Zylinder waren zum Teil sichtbar beschädigt. Für die kleine Kohnser Dorfkirche St. Johannis hat das Pfarramt der Ev.-luth. Kirchengemeinde deshalb im Kunstreferat der Hannoverschen Landeskirche nachgefragt, ob es historische Leuchter gibt, die zur Kirche gut passen würden.



So konnte der Kirchenvorstand vor dem Hintergrund eines Meinungsbildes aus Kohnsen schließlich einhellig eine sog. Leuchterkrone aus Messing erwerben. Sie ist ein moderner Nachbau. Das Vorbild stammt aus der St. Annenkapelle in Lauenstein. Diese Leuchter waren in Norddeutschland seit der Barockzeit weit verbreitet. Durch den goldenen, hellen Glanz der großen und kleinen Messingkugel im Zentrum des Leuchters verstärkt sich die Lichtwirkung der auf zwei Ebenen angebrachten zwölf Kerzen. Allerdings ist er für den Gebrauch in der Kirche jetzt elektrifiziert worden. Für die Anschaffung des Leuchters ist schon im Dorf gesammelt worden, allen Spendern herzlichen Dank! Die nicht unerheblichen Kosten müssen jetzt nach und nach durch weitere Kollekten reduziert werden.



Am Gottesdienst am 17. November, 10:45 Uhr, Volkstrauertag, wird der Leuchter in der Kohnser Kirche offiziell in Gebrauch genommen. Unter der Überschrift „Lasst euer Licht leuchten!“ (Matthäus 5,16) wird der Gottesdienst im warmen Glanz dieser neuen Lichtquelle gefeiert. Im Anschluss an den Gottesdienst findet das Gedenken an die Toten der Weltkriege des 20. Jahrhunderts statt. Beteiligt sind Pastorin Dr. Wiebke Köhler, Lektor Gerhard Jünke, Ortsbürgermeister Dr. Dietmar Kappey,  Posaunenchor Holtensen-Hullersen und Organistin Bettina Scherer.



Herzliche Einladung!

Kategorien Gottesdienst