Veröffentlicht am Mi., 27. Nov. 2019 07:30 Uhr

Einbeck. Am kommenden Freitag, 29. November, findet der nächste Globalstreik, initiiert von Fridays for Future, statt. Deutschlandweit sind schon jetzt 340 Demonstrationen angemeldet, zum Beispiel auch in Einbeck um 11.30 Uhr auf dem Marktplatz.

Landesbischof Ralf Meister sieht die Kirchen als Partner der Fridays-for-Future-Bewegung. Es sei ein wichtiges Signal, wenn sich bei den Klimademos auch möglichst viele Christinnen und Christen mit auf den Weg machten. Die Bewahrung der Schöpfung sei eine der wichtigsten Aufgaben von Kirchengemeinden, aber auch jedes einzelnen Christen.

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler, auch Erwachsene sind dazu aufgerufen, sich an diesem Streik zu beteiligen, um so für eine bessere Zukunft aller Menschen auf die Straße zu gehen.

Nur wenige Tage, bevor sich die Regierungen der Welt zur Weltklimakonferenz in Madrid treffen, soll an diesem Tag wieder weltweit für eine sozial-ökologische Wende gestreikt werden. Am 20. September waren 1,4 Millionen Menschen weltweit auf den Straßen und haben es gemeinsam geschafft, das Klima zum Top-Thema zu machen. Da aber die geplanten Maßnahmen zum Klimaschutz nicht ausreichen, sind erneut alle aufgerufen - egal ob jung oder alt - sich am Streik zu beteiligen.

Der letzte globale Klimastreik in Einbeck am 20. September 2019 mit mehr als 500 Beteiligten

Kategorien Archiv