Veröffentlicht am Mi., 26. Feb. 2020 15:15 Uhr

Einbeck/Bovenden. Die letzte Sitzung des Kirchenvorstands fand im Rahmen der jährlichen Klausurtagung des Kirchenvorstands in Mariaspring statt. Trotz oder vielleicht auch gerade wegen der ungewohnten Tagungszeit an einem Samstagvormittag kann die Sitzung als äußerst produktiv bezeichnet werden.

Der Kirchenvorstand nahm wohlwollend zur Kenntnis, dass für die übergemeindliche Beratertätigkeit von Pastor Daniel Konnerth in der der Konfirmandenarbeit Zahlungen der Landeskirche an die Gemeinde erfolgen, über deren Verwendung zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden soll.

Ebenso erfreulich ist das Ergebnis der Einnahmen der Bastelgruppe in der Weihnachtsmarktbude. Es können 4.800,- € an „Brot für die Welt“ überwiesen werden.

Zu dem bereits seit längerem diskutierten Problem, wie die Kollekten in der Münsterkirche gezählt werden sollen, wurde nun ein tragfähiger und nachhaltiger Kompromiss gefunden. Es soll eine Zählmaschine angeschafft werden, die den Mitgliedern des Kirchenvorstandes das sehr aufwendige Zählen des Hartgeldes erleichtern wird.

Einvernehmen wurde dahin erzielt, dass die Küche im neuen Gemeindehaus so ausgestattet werden soll, dass die Gemeindegruppen, die sich mit der Zubereitung von Speisen beschäftigen, diese dafür gut nutzen können. Zur Finanzierung der Küche soll ein Fundraising-Projekt durchgeführt werden; alle interessierten Gemeindegruppen sollen an der Planung der Küche beteiligt werden.

Ebenso wurde Einvernehmen dahin erzielt, dass die neue Mikrofonanlage in der Marktkirche deutlich zur Verbesserung der Akustik beigetragen hat. Deshalb soll eine entsprechende Anlage auch für die Münsterkirche angeschafft werden. Die Kosten dafür dürften zwischen 15.000,- € und 20.000,- € liegen. Es soll in der nächsten Zeit um Spenden zur Finanzierung dieser Anlage gebeten werden.

Kategorien Kirchenvorstand